header banner
Default

Gibt es eine Grenze, wenn man Bargeld "unterm Kopfkissen" aufbewahrt?


Manchmal fühlt es sich einfach sicherer an, sein mühsam erspartes Geld an einem sicheren Ort in den eigenen vier Wänden zu bunkern. Doch darf ich beliebig viele Scheine in Matratzen, Büchern oder unterm Kopfkissen horten? Rechtlich gibt es da einiges zu beachten.

Bargeld zu Hause lagern: Darum ist eine gewisse Menge sinnvoll

VIDEO: Kein Bargeld = mehr Hygiene, weniger Kriminalität?
Finanztip

Bargeld ist auch Zeiten von Bezahlen mit der Karte noch ein beliebtes Zahlungsmittel. Tatsächlich ist es sogar sinnvoll, eine gewisse Menge Bargeld zu Hause zu haben - für den Notfall. 

Tresore: Jetzt die besten Angebote bei Amazon ansehen

"Denken Sie daran, Bargeld zur Verfügung zu haben, da bei Stromausfall auch die Geldautomaten nicht mehr funktionieren", schreibt etwa das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Für den Extremfall ist ein Notgroschen also durchaus wichtig. Wie viel Geld man zu Hause haben sollte, hängt von mehreren Faktoren ab: dem eigenen Einkommen, dem eigenen Lebensstandard oder auch von der Anzahl an Personen im Haushalt. Ein Single-Haushalt benötigt entsprechend weniger Bargeld als ein Familien-Haushalt. 

Bargeld zu Hause lagern: Gibt es eine offizielle Obergrenze?

VIDEO: Ist BARGELD zuhause versichert? | Geld richtig versichern | das MUSST du wissen | so geht es richtig
Versicherungen einfach erklärt!

In Zeiten niedriger Zinsen konnte man es niemandem verdenken, wenn er sein Geld erst gar nicht zur Bank brachte. Die Deutsche Bundesbank hat dazu 2020 sogar eine Studie durchgeführt und dabei festgestellt, dass die Deutschen im Bundesdurchschnitt 1364 Euro zu Hause oder in einem Schließfach aufbewahren. Doch darf man das eigentlich? Oder ist das nur bis zu einer bestimmten Grenze erlaubt? Schon seit längerer Zeit hört man immer wieder, die erlaubte Geldmenge läge bei 10.000 Euro.

Amazon-Buchtipp: Das einzige Buch, das Du über Finanzen lesen solltest

Das Geldwäschegesetz kennt tatsächlich diese Obergrenze, jedoch nur dann, wenn man diese oder eine höhere Summe bei der Bank einzahlen möchte. In diesem Fall muss man nachweisen, woher das Geld stammt. Kann man das nicht, ermittelt der Staatsanwalt. Wer größere Beträge bislang zu Hause aufbewahrt hat, sollte diese also am besten nicht auf einmal auf sein Konto einzahlen.

Auch hört man immer wieder, bei jemandem seien hohe Geldbeträge gefunden worden und jetzt hätte diese Person Ärger mit der Polizei. Doch das stimmt definitiv nicht. Es gibt in der Bundesrepublik Deutschland kein einziges Gesetz, das die Lagerung von Bargeld zu Hause verbietet. Und zwar egal in welcher Höhe.

Geldbeträge zu Hause aufzubewahren ist nicht strafbar

VIDEO: Sind Kryptowährungen das bessere Geld? | 42 - Die Antwort auf fast alles | ARTE
ARTEde

Somit ist das Lagern von Bargeld zu Hause zwar nicht strafbar, sollte aber dennoch reiflich überlegt werden. Denn was passiert im Falle eines Wasserschadens, eines Brandes oder bei einem Einbruch mit Diebstahl damit? Bargeld sicher zu Hause verstecken - hier findest du clevere Möglichkeiten.

Amazon Buch-Tipp: Geldanlage für Anfänger

In den ersten beiden Fällen nützt auch das sicherste Versteck nicht viel. Wenn Diebe danach suchen, muss das Geld schon extrem gut versteckt sein, um den Profis nicht in die Hände zu fallen. Auch wer glaubt, dass er den Schaden von seiner Hausratversicherung ersetzt bekommt, könnte sich irren:

Die Versicherung ersetzt nur Schäden bis zu 2000 Euro an Bargeld. Um höhere Geldbeträge zu versichern, verlangen die Versicherungsunternehmen in der Regel fest in die Wand eingebaute Tresore oder extrem schwere Safes, die nicht einfach weggetragen werden können. Die Kosten dafür sind eine nicht unerhebliche Investition.

Unsere Empfehlungen für Finanzprodukte: 

So sinnvoll ist es, sein Bargeld zu Hause zu lagern

VIDEO: Bargeldverbot sinnvoll?! Vor- & Nachteile der Bargeldabschaffung
Finanzfluss

Doch was kann man tun, wenn man größere Mengen Bargeld nicht auf sein Konto einzahlen und aus Sicherheitsgründen auch nicht zu Hause aufbewahren möchte? Hier könnte ein Bankschließfach eine Alternative sein. Das Geld lagert dort sicher und ist zudem noch versichert.

Solche Schließfächer kann man bei den Bankfilialen in verschiedenen Größen mieten, sodass sich selbst größere Summen oder auch andere Wertgegenstände dort problemlos einlagern lassen. Die Gebühren dafür liegen je nach Kreditinstitut meist zwischen 60 und 80 Euro pro Jahr.

Mehr zum Thema Finanzen:

  • Geld auf der Straße gefunden - und behalten: Ist das erlaubt?
  • Zur Sicherheit Bargeld zuhause einlagern: Kann das strafbar werden?
  • Ungewöhnliche Geld-Verstecke: So kannst du Bargeld zu Hause vor Dieben sichern
  • ETFs und Fonds: Diese beliebten ETFs können sich für dich lohnen
  • Geld sparen mit "Cash-Stuffing": Das steckt hinter dem simplen Trick - vor allem junge Menschen begeistert
  • Kein Bargeld mehr? Pro- und Contra-Argumente für die Abschaffung des Bargeldes
  • 6 clevere Geld-Ideen: So kannst du ohne großen Aufwand viel Geld sparen
  • Hinzuverdienstgrenze für Rentner: Diese wichtige Änderung solltest du kennen

Artikel enthält Affiliate Links

Vorschaubild: © horstkoenemund/pixabay.com (Symbolbild)

Sources


Article information

Author: Bradley Benton

Last Updated: 1704074281

Views: 1257

Rating: 4.9 / 5 (113 voted)

Reviews: 85% of readers found this page helpful

Author information

Name: Bradley Benton

Birthday: 1959-02-14

Address: 2018 Rodriguez Ways, West Joshuabury, NV 16766

Phone: +4003813165901932

Job: Librarian

Hobby: Chess, Board Games, Card Collecting, Camping, Robotics, Scuba Diving, Archery

Introduction: My name is Bradley Benton, I am a candid, persistent, Colorful, dazzling, expert, Open, dear person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.